Kryptowährungen: Bitcoin und 5 Alternativen

Alles begann mit Bitcoin im Jahr 2009. Die erste Kryptowährung wurde vorgestellt und man versprach uns eine Revolution in der Welt des Zahlungsverkehrs. Seitdem haben wir eine Lawine von Informationen, Gerüchten und sogar urbanen Legenden über Bitcoin erlebt.

Zum Beispiel im Hinblick auf seine Entwicklung. Die Kryptowährung soll von Satoshi Nakamoto geschaffen worden sein, aber es gibt ein kleines Problem: Satoshi Nakamoto existiert nicht. Es handelt sich um einen Spitznamen für die Person oder das Team, das für die Einführung der Technologie verantwortlich war, und bis heute ist nicht klar, wer das war. Wie Sie sich vorstellen können, gibt es Theorien in allen Farben.

Was ist eine Kryptowährung?

Aber fangen wir am Anfang an: Was ist eine Kryptowährung? Es handelt sich um eine digitale, d.h. nicht-physische Währung, die mit einer Technologie zur Übertragung von Informationen zwischen Peers (P2P, Peer to Peer) arbeitet. Was bedeutet das? dass es keine zwischengeschalteten Stellen oder Regulierungsbehörden (wie z. B. eine Zentralbank) gibt.

Diese Dezentralisierung würde nicht nur die Schaffung und Regulierung der Währung betreffen, sondern auch die Transaktionen. Viele dieser digitalen Währungen sind Open-Source-Währungen, deren Algorithmen für jedermann zugänglich sind, so dass einer ihrer angeblichen Vorteile die Transparenz aller Bewegungen ist.

Alternativen zu Bitcoin

Im folgenden stellen wir Ihnen gute Alternativen zu Bitcoin vor. Auf jeden Fall folgten auf den Bitcoin-Boom viele andere Kryptowährungen. In Ferratum geben wir Ihnen einen Überblick über die wichtigsten davon. Wir haben Ihnen bereits gesagt, dass die Unterschiede zwischen all diesen Produkten im Wesentlichen technischer Natur sind. Ob es einen anderen Algorithmus gibt, ob die Verarbeitungsblöcke größer oder kleiner sind, usw.

Litecoin

Litecoin erschien zwei Jahre nach Bitcoin, im Jahr 2011, und wurde von Charles Lee, einem ehemaligen Google-Mitarbeiter, entwickelt. Eine der Eigenschaften von Litecoin ist seine Geschwindigkeit, so dass Transaktionen viel schneller abgewickelt werden. Heute gibt es eine Vielzahl von unabhängigen Händlern, die diese Währung akzeptieren.

Namecoin

Namecoin ist auch eine der jungen Kryptowährungen. Wie Litecoin wurde er 2011 gegründet und hat einen ganz bestimmten Zweck: die Möglichkeit, Webdomains mit der Endung .bit ohne Zensur zu registrieren. Wenn Sie eine der gebräuchlichsten Domänen, wie z. B. .com, registrieren wollen, müssen Sie dies über ein Unternehmen tun, das schließlich ein gewisses Vetorecht hat. Für .bit-Domänen entfällt dies, da sie nicht von der ICANN, der für die Regulierung von Domänen zuständigen Stelle, abhängig sind.

Peercoin

Peercoin ist die umweltfreundliche digitale Währung. Nach Angaben ihrer Schöpfer sind ihre Algorithmen und Betriebsmechanismen effizienter, so dass der Computer weniger arbeiten muss, um sie zu verarbeiten, was wiederum Energieeinsparungen mit sich bringt. Daher auch das grüne Blatt in ihrem Logo. Bislang akzeptieren nur wenige Unternehmen und NRO diese Währung.

Dogecoin

Der Ursprung dieser Währung ist ein Internet-Mem. Ja, genau wie Sie gelesen haben. Vielleicht kommt Ihnen das bekannt vor: Vor einigen Jahren kursierte in den sozialen Netzwerken das Foto eines japanischen Hundes, der in die Kamera lächelt und von Sätzen in Comic Sans umgeben ist. Es war Doge. Und ihm zu Ehren wurde scherzhaft diese Kryptowährung benannt, deren Hauptmerkmal ebenfalls ein verbesserter Algorithmus und eine höhere Geschwindigkeit ist. Und der Witz geriet außer Kontrolle, denn er ist einer der am weitesten verbreiteten Scherze im Internet.

Ripple

Ripple ist eine dieser digitalen Währungen, die ebenfalls für einen bestimmten Zweck geschaffen wurde: Anstatt zum Kauf von Produkten oder Dienstleistungen über das Internet zu dienen, sollte Ripple als Werkzeug dienen, um eine Währung in eine andere umzuwandeln, ohne von einer Wechselstube abhängig zu sein. Und es scheint zu funktionieren, denn Banken auf der ganzen Welt setzen die Technologie ein.

Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Ihnen das nicht ganz klar ist, das ist normal, denn es handelt sich nicht nur um Währungen, sondern um eine neue Art, Geld zu verstehen und zu verwenden. Die Zukunft? Es bleibt abzuwarten, ob Bitcoin, der am weitesten entwickelte von allen, einen dauerhaften Platz in unserem Leben einnehmen wird, daher ist es schwer zu sagen, was mit den anderen passieren wird. In der Zwischenzeit werden wir beobachten.

27% der Bevölkerung in den USA möchten Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel